News

RGC ist erstmals in der Geschichte Tabellenführer

Rostock, 03. März 2018

 

 

„Spitzenreiter Spitzenreiter Hey Hey“ hallte es am Samstag Abend  durch den Warnemünder Sportpark. Der RGC Hansa holte am 1. Spieltag der Goalball Bundesliga gleich 7 Punkte und sicherte sich damit die Tabellenführung.

 

Rostock war Gastgeber des ersten von insgesamt vier Bundesligaspieltagen und hatte drei schwere Spiele vor der Brust. Wie schon in der vergangenen Saison ging es zum Auftakt gegen den SSV Königs Wusterhausen. 2017 gewannen die Brandenburger noch mit 12:8. Auch in der 1. Halbzeit lagen sie mit 5:4 vorne. Doch die Mannschaft rund um das Trainerduo Mario Turloff und Christoph Görtz drehte die Partie und ging kurzzeitig sogar in Führung. Nach hitzigen und nervenaufreibenden 24 Minuten stand es 9:9 und beide Clubs konnten die ersten Punkte verbuchen.

 

Rostock schlägt Vizemeister Nürnberg

Ein besonderer Fokus lag auf das Spiel gegen den Vizemeister vom BVSV Nürnberg. Thomas Steiger spielte erstmals nach seinem Engagement beim RGC Hansa (2015-2016) wieder in der Hansestadt. Mit Reno Tiede gab es sich das Duell der Torschützenkönige. Beide erzielten in der zurückliegenden Saison 53 Tore. Zudem sorgte der Last Minute Transfer von Massimo Maier für zusätzlichen Zündstoff. Sein Wechsel von den Franken zu den Ostseestädtern wurde erst wenige Tage vor der Begegnung bekannt. Die gut gefüllte Halle erlebte einen entschlossenen Gastgeber, der schon mit dem Anwurf das 1:0 erzielte. Sie bissen sich in die Partie und ließen nicht mehr los. Zum Pausenpfiff stand es bereits 7:1. „Wir hatten einen ganz klaren Plan für dieses Spiel. Das wir den eins zu eins umsetzen konnten, hatte mich auch etwas überrascht.“ Freute  sich Reno Tiede. In der zweiten Hälfte konzentrierte sich das Team auf eine geordnete Abwehr und siegte am Ende mit 10:5.

 

Gelebte Inklusion sorgt für Tabellenführung

Die Tabellenführung sicherte sich die Mannschaft anschließend gegen den Aufsteiger LE Sport Leipzig. Mit einem 16:6-Kantersieg schickte Hansa die Sachsen nach Hause und bejubelten die erstmalige Tabellenführung.  Zudem kamen mit John Turloff (16 Jahre) und Michelle Tiede (17 Jahre) zwei RGC-Eigengewächse zum Einsatz. Eine Besonderheit: Beide sind „Normalsehend“ und demonstrieren wie Inklusion gelebt werden kann.

„Es war ein sehr erfolgreicher Saisonstart für uns. Unsere Neuzugänge haben sich hervorragend in unser Team integriert und ihre Aufgaben perfekt umgesetzt. Unser Spiel lebt von der Leidenschaft und von unserer bedingungslosen Geschlossenheit. Kurzfristige Neuzugänge stellen immer eine Gefahr für das Gesamtgebilde dar, aber nicht mit Massimo und Ernst.“ Sagt Tiede, der sich mit 30 Toren auch die Führung in der Torschützenliste geangelt hat.


3. Spieltag Euro Super League in Malmö - Tiede wieder zum "Wertvollsten Spieler" gewählt

Malmö, 11. Februar 2018

Am vergangenen Wochenende reiste der RGC zu einem der größten Sportevents für Menschen mit Handicap – den Malmö Open. Im schwedischen Süden wurde der 3. Matchday der Super European Goalball League ausgespielt. Mario Turloff rief den Kapitän Reno Tiede, Alexander Schreck, Christian Friebel, Michelle Tiede, John Turloff und Stan Sperlich in den Kader. Charlotte Kaercher unterstützte Turloff an der Außenlinie.

 

Der Spieltag startete am Freitagabend mit einem Derby – FIFH Malmö gegen RGC Hansa. Die Partie war hart umkämpft, wobei der Gastgeber deutlich besser ins Spiel fand und den Heimvorteil ausspielen konnte. So mussten sich die Nordostdeutschen mit 6:12 geschlagen geben. Gegen den Titelverteidiger Old Power Helsinki lieferten sich die Goalballer von der Ostseeküste ein Schlagabtausch auf Augenhöhe. Erst in der zweiten Halbzeit konnte sich Old Power etwas Luft verschaffen und das Spiel noch mit 7:14 für sich entscheiden.

 

 

Wichtiger Sieg gegen griechischen Meister

 

 Der RGC wollte die beiden vorherigen Spiele vergessen machen und gegen den griechischen Meister Kleio Thessaloniki unbedingt gewinnen. Als der Schiedsrichter beim Stand von 9:6 abpfiff, brach große Freue und Erleichterung im Rostocker Team aus. Leider sollte dieser Sieg der Einzige am Wochenende bleiben.  Gegen Sporting CP und IFAS Stockholm musste man sich nach guten Leistungen dann doch noch geschlagen geben.

 

 

 

RGC-Spiel live im Portugiesischen TV

 

 Das Duell gegen Sporting Lissabon wurde live in Portugal übertragen. Denn mit diesem Spiel wollten die Südeuropäer den Gesamtsieg der SEGL perfekt machen. Doch die erste Halbzeit verlief ganz und gar nicht nach ihrem Geschmack. Die Rostocker präsentierten sich offensiv stark und kämpften um jeden Ball. Kurz vor dem Halbzeitpfiff wurden die Grün-Weißen unruhig, als es 2:2 stand. Doch dieses Pensum konnte Hansa nicht über die ganze Distanz halten und musste Sporting im Laufe der 2. Hälfte ziehen lassen. „Wir sind stolz auf die gezeigte Leistung. Sporting hat sich die weltbesten Spieler geholt, um nichts anbrennen zu lassen. Da können wir als kleiner Club von der Ostsee noch nicht mithalten.“ Sagte Christian Friebel nach dem Duell. „Sporting ist der größte und professionellste Goalballclub der Welt.“ Fügte Reno Tiede hinzu.

 

Tiede wieder zum „wertvollsten Spieler“ gewählt

 

Der gebürtige Rostocker wurde wie schon beim Heimspieltag in Rostock zum „Most valuable Player“ gewählt. Damit konnte der Club doch noch eine Trophäe mit nach Hause nehmen. „Die  Auszeichnung ist eine große Ehre für mich. Zumal mit Leomon Moreno (Brasilien), Erkki Miinala (Finnland),  

Justas Pazarauskaz und einigen anderen litauischen Stars die Weltelite zu Gegend war. Allerdings hätte ich lieber zwei bis drei Spiel mehr gewonnen.“ So Reno Tiede nach der Wahl.


"Zweite" testet beim Hessenpokal

Marburg, 03. Februar 2018

 

 

Die zweite Mannschaft ist am Freitagmittag nach Marburg aufgebrochen, um den ersten Hessenpokal zu spielen. Der Kader bestand aus Stan Sperlich, Michelle Tiede und John Turloff.Die zweite des RGC reiste mit einer guten Vorbereitung an und konnte viel Spielpraxis sammeln. Trainer Mario Turloff nennt die Gruppe mit Marburg 1, Ehemalige Friedberg und Unterliederbach die „schwierigere Gruppe“. Die zweite des RGC hatte also große Hürden zu meistern und hatte es nie leicht. Michelle Tiede beteuert "alles gegeben zu hbent“.  Die Goalballer von der Ostseeküste konnten jedoch leider kein Spiel gewinnen. „Wir konnten uns von Spiel zu Spiel steigern“ so Tiede weiter. Die beiden jüngsten Spieler des RGC, Tiede (17 Jahre) und Turloff (15 Jahre) nahmen während der Spiele eine tolle Entwicklung. Laut Turloff konnten die Spieler viel ausprobieren.  so zeigte der 15-Jährige bespielsweise erstmals seinen Drehwurf und wurde gleich mit 2 Toren belohnt. 

Für einen Punkt hat es jedoch nicht gereicht. Gegen den Gastgeber verlor das junge Team mit 5:8. Gegen "Ehemalige Friedberg" unterlagen sie mit 4:7 und gegen Unterliederbach mit 5:11. Der Routinier Stan Sperlich sagt: „Wir brauchen mehr solcher Turniere“. Stan Sperlich hat in den Spielen große Führungsqualitäten gezeigt und den Jungen Spielen viel geholfen. 

 

 

Jetzt liegt der Fokus des Trainers auf dem dritten Spieltag der „Super European Goalball League“, auf den sich der RGC in der nächsten Woche intensiv vorbereiten wird. In Malmö hat der RGC am 09. Bis zum 11. Februar die Chance den dritten Platz der „SEGL“ zu erkämpfen, denn im Rennen um die Medaillen ist es sehr knapp und der RGC hat gute Chancen. Der RGC wird auch dort wieder „alles geben“.

 


Bronze beim Euro League Heimspieltag

Rostock, 05.11.2017

 

Als 2 Minuten vor Spielende IFAS Stockholm den 8:8 Ausgleich erzielte, hielten die Zuschauer in der Warnemünder Sporthalle den Atem an. Doch nur wenige Spielzüge später rannte die Rostocker Bank auf das Feld und der Gastgeber tanzte und bejubelte einen 10:8 Last-Minute-Sieg und damit den Gewinn der Bronzemedaille.

 

Am Wochenende wurde in Rostock/Warnemünde der 1. Spieltag der Super European Goalball League (SEGL) 2017/18 ausgespielt. Am Freitag  wurde die Saison offiziell mit der Partie gegen den Vorjahressieger Old Power Helsinki eröffnet. Die gut gefüllte Halle sah ein eng geführtes Spiel und beide Teams begegneten sich auf Augenhöhe. So stand es zwischenzeitig 5:5. Reno Tiede, Christian Friebel und Neuzugang Alexander Schreck kämpften um jeden Ball, waren ein harmonisches und emotionales Trio. Doch einige Abstimmungsfehler schlichen sich immer wieder ein und die Finnen  zeigten warum sie der Titelverteidiger sind und siegten am Ende mit 10:5.

 

Hansa startet durch

 

Doch schon am Samstag landete der Gastgeber einen perfekten Tag. Gegen Polen musste das Team aber erst einmal ein 2:5 aufholen. In der 2. Halbzeit landete der RGC Hansa den wichtigen 5:5 Ausgleich und zog auf den letzten Metern am polnischen Team vorbei. Mit dem 7:5 stand der erste Sieg zu Buche. Am frühen Abend sah das stimmungsvolle Publikum das Ostseederby zwischen den Rostockern und FIFH Malmö. Beide Teams spielten Katz und Maus. Die Rostocker Bank fieberte lautstark mit und stachelte das neu gewonnene Traumtrio immer wieder an. 3 Minuten vor Spielende stand es 9:8. In der verbliebenen Spielzeit sprangen die Rostocker auf der Torlinie von der einen zur anderen Seite und retteten damit den zweiten Heimsieg gegen FIFH in Folge. Am Sonntag trafen sie dann auf den Topfavoriten  Sporting CP Lissabon. Die Mannschaft hielt das Spiel lange eng , musste sich aber am Ende mit 4:8 geschlagen geben. Ein kleiner Trost ist, dass der RGC die niedrigste Niederlage gegen die Portugiesen hinnehmen musste. Im letzten Spiel musste der RGC Hansa nun gewinnen, um noch eine Medaille abzugreifen. Die Kräfte schwanden von Minute zu Minute, IFAS Stockholm war drum und dran den Rostockern den Schneid abzukaufen. Doch zwei späte Tore bescherten den perfekten Saisonstart.  


Tiede zum "wertvollsten Spieler" gewählt

Rostock, 05.11.2017

 

 

 

Nach dem Turnier wählten die Schiedsrichter und Trainer aller Mannschaften den „wertvollsten Spieler“. Mit 5 von 9 abgegebenen Stimmen wurde der gebürtige Rostocker Reno Tiede (27 Jahre) für seine Leistungen geehrt. Tiede erzielte 24 von 35 RGC-Toren.

 

 


Hansa gewinnt Ostdeutschen Pokal

Teamselfi mit der Goldmedaille und dem Pokal

Dresden, 30.09.2017

 

In der sächsischen Landeshauptstadt spielten die größten Ostclubs um den prestigereichen „Ostdeutschen Pokal“. Dieses Format wurde 2014 von dem Rostocker Kapitän Reno Tiede und dem Dresdener Leistungsträger Alexander Schreck gegründet und fand nun in Dresden seine vierte Auflage. Bereits 2015 holten Rostocks Goalballer den Wanderpokal an die Ostseeküste, mussten sich 2016 aber mit Bronze begnügen und den Pott an Chemnitz weiterreichen.

 

Am Donnerstag stellte der Verein seinen neuen Cheftrainer Mario Turloff vom FSV Bentwisch vor. Zwei Tage später feierte er bereits sein Debut und nahm auf der RGC-Bank Platz. Seine neuen Schützlinge bereiteten ihm einen Einstand nach Maß. Gegen den Deutschen Meister BFV Ascota Chemnitz siegten sie mit einem unglaublichen 9:8-Erfolg. Direkt im Anschluss  wurde L.E. Sport Leipzig bereits nach wenigen Minuten mit 11:1 in die Schranken gewiesen. Nach den weiteren Siegen gegen Chemnitz II und die SGV Dresden zog Hansa als Gruppenerster ins Halbfinale. Dort schlug man Chemnitz II erneut. Im zweiten Halbfinale spielte Dresden gegen die Erste von Ascota. Durch ein 9:7 löste der Gastgeber sein Finalticket. Somit kam es im Finale zur Wiederauflage  von 2015.

Zur Halbzeit führte Hansa bereits mit 4:2. Mitte der zweiten Hälfte gelang den Sachsen der 4:5-Anschlussftreffer. Doch das sollte das letzte Tor für den Gastgeber gewesen sein. Im Gegensatz zur Turloff-Truppe, die nochmal fünf nachlegte und am Ende mit 10:4 siegte.

 

Damit holen die Hansa-Goalballer den Ostdeutschen Pokal zurück an die Ostseeküste. In heimischer Halle will der RGC dann den Wanderpokal verteidigen und somit endgültig in Rostock behalten

Neuer Cheftrainer kommt vom FSV Bentwisch

Turloff an der Seitenlinie des FSV Bentwisch

Rostock, 28. September 2017

 

Zum 01. Oktober wird ein neuer Mann das Ruder beim Rostocker Goalballclub Hansa e.V. übernehmen. Mario Turloff (44 Jahre) wechselt vom FSV Bentwisch zu den Goalballern. Seit 2014 trainierte der Vater von fünf Kindern die FSV-Torhüter .

„Der FSV Bentwisch ist zu einer echten sportlichen Heimat für mich geworden. So erschien mir ein Wechsel in eine andere Sportart, die aber übrigens gar nicht so weit weg vom Torwartspiel ist, völlig abwegig. Der frischgebackene Vizeeuropameister Reno Tiede blieb allerdings in seinen Nachfragen hartnäckig. Freunde redeten mir zu und vor allem meine Frau und die Familie. Das mich letztendlich die Aufgabe reizt, dass Team auf die Teilnahme an der Bundesliga und internationalen Wettkämpfen vorzubereiten sowie die Chance sich mit einer aufstrebenden Sportart gemeinsam weiter zu entwickeln, verdankt der RGC einer Champions League Siegerin! Nach einer gemeinsamen Teilnahme an einer Trainingseinheit sagte Anna Sarholz (Offizielle Seite) - CL-Siegerin 2010 und vierfache Deutsche Meisterin mit 1. FFC Turbine Potsdam: > Mario, mach das! <.“ so Turloff.

Die Zusammenarbeit ist zunächst für den Olympiazyklus bis einschließlich 2020 ausgerichtet. „Wir sind stolz, dass wir Marke Turloff für unseren kleinen ambitionierten Verein gewinnen konnten. Er kann die Mannschaft auf die nächste Ebene heben.“ Begrüßt Vorstandsmitglied Arvid Langschwager den Wechsel.

Der Sportlehrer und Schulsportberater de Landkreise Vorpommern-Rügen freut sich auf die Aufgabe und will schnell lernen: „Gerade in der ersten Zeit muss ich selber noch viel lernen. Das bis zum Ende des Jahres noch einige Wettkämpfe anstehen, sehe ich als Vorteil an und bringe gerne bereits erste Ideen in der Vorbereitung ein.“ Mario Turloff ist im Bereich Torwarttraining hervorragend ausgebildet und hat schon viel Erfahrung sammeln können. So ist Turloff seit 1995 Inhaber der B-Lizenz und betreut, nach dem Leistungslehrgang Torwarttraining, Torwarttage und Lehrgänge der US-amerikanischen Torwartartikelfirma ELITE SPORT, Feriencamps des Landesfußballverband Mecklenburg-Vorpommern e.V.. „Ich habe Mario als sehr zielstrebig, fachkundig, engagiert und lernbereit kennengelernt. Das ist der Grund warum ich Mario unbedingt als Trainer haben wollte. Ich bin davon überzeugt, dass er uns individuell verbessern kann und für eine ausgeglichene Teamarbeit sorgen wird.“ Freut sich Reno Tiede RT7 über seinen neuen Cheftrainer.

Der bisherige Cheftrainer Christoph Peter Görtz wird Turloff und der Mannschaft als Co-Trainer zur Verfügung stehen, um so individuell auf die Bedürfnisse des Teams eingehen zu können. „Das könnte ein Duo werden, welches sich hervorragend ergänzt und uns richtig gut tun wird.“ So Tiede weiter.


Tiede kommt als Vize-Europameister zurück

Tiede mit der Silbermedaille und dem EM-Pokal

Lahti, 26. September 2017

 

Unser Athlet Reno Tiede ist mit der deutschen Nationalmannschaft Vize-Europameister geworden. Bei der EM im finnischen Pajulahti unterlag das Team im Finale dem Paralympicssieger Litauen mit 3:6. Im Vorfeld zogen sie als Gruppensieger in die KO-Phase. Dort schlugen sie den Gastgeber Finnland im Viertelfinale und Schweden im Halbfinale.

 

Mit der Silbermedaille löste das junge deutsche Team das WM-Ticket. Die WM findet im Juni 2018 im schwedischen Malmö statt. Außerdem sicherten sie sich einen der begehrten Plätze für die World Games 2019. Die World Games sind ein Qualifikationsschlüssel für die Paralympics 2020 in Tokio und wird wohl ebenfalls in Japan stattfinden.

 

„Für uns ist ein Traum wahrgeworden. Unser Ziel war der Klassenerhalt. Das es am Ende der Klassenerhalt mit einer Silbermedaille werden würde, haben wir nie zu träumen gewagt. Die Leistungsdichte in Europa ist unfassbar hoch. Doch das Team hat sich zu einer echten Einheit entwickelt. Jeder hat für das Team alles aus sich rausgeholt, egal ob auf oder neben dem Platz. Wir hatten die Woche unseres Lebens und sind stolz auf das Ergebnis. Von diesen Emotionen werden wir noch lange zerren können.“ So Reno Tiede.


Hansa-Legende unterschreibt beim RGC Hansa

Schlünz unterschreibt den Mitgliedsantrag. Neben ihm stehen Tiede und Dr. Knauer.

Rostock, 07.08.2017

Der Rostocker Goalballclub Hansa freut sich über einen prominenten Neuzugang. Juri Schlünz, der ehemalige Spieler und Trainer des F.C. Hansa Rostock, unterschrieb heute seinen Mitgliedsantrag bei den Rostocker Goalballern.

Juri Schlünz, der aktuell für die AOK Nordost tätig ist: „Goalball ist eine faszinierende Sportart. Die Jungs und Mädels des RGC Hansa trainieren und spielen auf hohem Niveau und mit höchstem Einsatz. Die Mitgliedschaft beim RGC ist mir eine Herzensangelegenheit!“

Der Rostocker Goalballclub Hansa, Deutschlands erster reiner Goalballclub, wurde 2014 gegründet und erreichte in der abgelaufenen Bundesligasaison Platz 4. In diesem Jahr wird eine Podestplatzierung angestrebt. Zudem bewirbt sich Rostock um die Austragung der Europameisterschaften im Jahr 2019.

Monika Knauer, Geschäftsführerin des VBRS MV e.V. (Verband für Behinderten- und Rehabilitationssport): „Goalball bringt nicht nur Menschen mit und ohne Behinderungen zusammen sondern erfreut sich auch zunehmend größerer Beliebtheit. Toll, dass Juri Schlünz, der dem VBRS MV e.V. ein langjähriger zuverlässiger Partner ist, sich nun auch bei unseren Goalballern persönlich engagiert!“

Reno Tiede, Vorstand RGC Hansa,: „Als kleiner Junge habe ich im Ostseestadion Juri Schlünz angefeuert. Seit einigen Monaten ist es nun umgekehrt und Juri unterstützt uns in- und außerhalb des Spielfeldes. Das macht uns sehr stolz!“

Jeden Mittwoch bietet der RGC Hansa für alle Interessierten von 17:00 Uhr bis 18:45 Uhr ein offenes Training im CJD Rostock an (In den Schulferien in Toitenwinkel in der Olof Palme Straße). Ob mit oder ohne Sehbehinderung. Jeder ist willkommen.


2 Rostocker in Litauen zur EM-Vorbereitung

Lehmann und Tiede  stehen im Deutschlandtrikot und halten den RGC-Schal

Kaunas/Litauen, 23.07.2017

 

Vom 20. bis 23. Juli testete die deutsche Goalballnationalmannschaft im litauischen Kaunas für die im September stattfindende Europameisterschaft. Der Cheftrainer Johannes Günther nominierte dafür unteranderem die Rostocker Reno Tiede (27 Jahre) und Marcel Lehmann (20 Jahre).

Das deutsche Team reiste jedoch mit großen Personalsorgen nach Litauen. Alle Centerspieler fielen aus und standen für die Spiele gegen die litauischen, finnischen und ukrainischen Teams nicht zur Verfügung. „Wir wollen dieses Trainingsturnier primär nutzen, um verschiedene Formationen auszuprobieren. Zudem haben wir die Möglichkeit Gruppengegner Ukraine genauer zu beobachten, da das Duell gegen diese Mannschaft das Schlüsselspiel in der EM-Gruppenphase wird.“ gab Günther als Hauptaugenmerk an.

Deutschlandsieg beim Lehmann-Debüt

Beim ersten von zwei Aufeinandertreffen mit der Ukraine kam es zum ersten Auslandseinsatz von Marcel Lehmann. „Es war sehr aufregend für mich und hat mir viel Spaß gemacht. Leider fand ich zu Beginn nicht so gut ins Spiel, doch dann habe ich mich nach und nach besser reingefunden. Es war eine tolle Erfahrung auf diesem Niveau spielen zu dürfen.“ resümierte Marcel Lehmann auf der Rückreise. Leider musste Lehmann schon nach wenigen Minuten wieder raus, nachdem er sich bei einer Defense-Aktion den Zeh verletzte. Am Ende konnte aber auch er sich über einen 10:9 Sieg seiner Mannschaft freuen.

 

Grandioses 8:8 gegen den Vizeeuropameister

Ein absolutes Highlight war das unfassbar spannende Spiel gegen den amtierenden Vizeeuropameister Finnland. Trotz der Unterbesetzung lieferte sich das Team mit den Finnen ein Duell auf Augenhöhe. Es war ein offener Schlagabtausch indem der Rostocker Reno Tiede vier von acht Deutschlandtoren besorgen konnte. „Mein Ziel ist es immer mit einer persönlichen Plusbilanz aus dem Spiel zu gehen. Dann weiß ich sicher meiner Mannschaft einen positiven Nutzen gebracht zu haben. Das ist mir an diesem Wochenende in vier von sechs Spielen gelungen. In Hinblick auf die EM müssen meine Würfe aber noch wesentlich konstanter werden und die Abwehrfehler, die mir am Wochenende noch unterlaufen sind, müssen abgestellt werden. Also habe ich für die restlichen sieben Wochen meine Hausaufgaben zu erledigen." so Reno Tiede.

 

Die Spiele gegen Litauen gingen jeweils mit 12:6 und 15:7 verloren. Die zweiten Duelle verlor das deutsche Team gegen Ukraine mit 5:11 und Finnland mit 8:10.
„Natürlich ist die Tatsache, dass wir an diesem Wochenende nur ein Spiel gewinnen konnten, für uns enttäuschend. Dennoch konnten wir im taktischen Bereich einige Erkenntnisse ziehen. Das Zurückziehen der Abwehr hat sich als erfolgreich herausgestellt, weswegen wir an den kommenden Lehrgängen an dieser Grundausrichtung feilen werden.“ Zieht der Cheftrainer Johannes Günther Bilanz.

Im gesamten Turnier stand Reno Tiede durchgehend auf dem Platz und erzielte dabei 16 Tore. Somit war rund jedes dritte Deutschlandtor von ihm. Marcel Lehmann kam in drei Spielen zum Einsatz, wobei ihm ein Torerfolg leider nicht vergönnt war.


Auf St. Pauli gibt´s Silber und die Torjägerkanone - 2 Siege gegen Pauli

Mannschaftsfoto mit Medaille und Torjägerkanone

Hamburg, 01. Juli 2017

 

Silbermedaille und Torjägerkanone gehen nach Rostock

 

Am 1. Juli fand in Hamburg der 1. Barakiel-St. Pauli-Cup statt. Dieses Turnier sollte der Vorreiter für eine mögliche 2. Liga werden. Insgesamt traten fünf Mannschaften gegeneinander an. Unter anderem reiste auch eine Auswahl vom RGC Hansa an. „Das Turnier nutzen wir um allen Spielern, die entweder in der 1. Liga wenig zum Einsatz kamen, oder noch mehr Erfahrung und Routine brauchen, Spielpraxis zu geben und den Status Quo auf Wettkampfniveau zu ermitteln.“ Sagte Reno Tiede. So standen Charlotte Kaercher, Michelle Tiede, Stan Sperlich und Goalballneuling Thomas Krawutschke im Aufgebot. Tiede ging dabei aushilfsweise auf Center, um für etwas mehr Stabilität in der Abwehr zu sorgen, verzichtete dabei aber auf eigene Würfe.

 

Nach zwei verpatzten Spielen konnte die Mannschaft dann aber doch noch alle Spiele für sich entscheiden. Im letzten Spiel gegen den BFV Ascota Chemnitz kam es zum Debut von Thomas Krawutschke. „Während des Turniers wurde ich so von meinen Teamkollegen motiviert und begeistert, dass ich am Ende noch eingesetzt wurde. Das fand ich super.“ Freut sich der RGC-Neuling über sein überraschendes Debut.

 

Mit 18 Punkten und einem Torverhältnis von 23:8 stand am Ende eine Silbermedaille zu Buche. Mit 11 Toren wurde Charlotte Kaercher (26 Jahre)  Torschützenkönigin und entführte die nächste Torjägerkanone nach Rostock. „Es ist schön die Würfe aus dem Training im Turnier abrufen zu können und man sich damit selbst belohnen konnte.“ Zeigt sich Kaercher glücklich.

 

Hinrunde: RGC Hansa Vs. LE Sport Leipzig 1:2, RGC Hansa Vs. SSV Königs Wusterhausen 0:3,

RGC Hansa  Vs. BFV Ascota Chemnitz 6:0, FC St. Pauli Vs. RGC Hansa  2:5
Rückrunde FC St. Pauli Vs. RGC Hansa 1:3, RGC Hansa Vs. SSV Königs Wusterhausen 1:0, RGC Hansa Vs. LE Sport Leipzig 3:0,

RGC Hansa Vs. BFV Ascota Chemnitz 4:0

 

Unsere Torschützen: Charlotte Kaercher: 11, Stan Sperlich: 9, Michelle Tiede: 3

 

 

Platzierung
1. SSV Königs Wusterhausen - 21 Punkte, 37:10 Tore
2. RGC Hansa - 18 Punkte, 23:8 Tore
3. LE Sport Leipzig - 10 Punkte, 21:26 Tore
4. FC St. Pauli - 5 Punkte, 18:32 Tore
5. BFV Ascota Chemnitz - 4 Punkte, 11:34 Tore

 

 


Der RGC grast beim FCH ab

Unsere Mannschaft mit 13 Rasenstücken im Rostocker Ostseestadion

Rostock, 25.06.2017

 

Beim Fan- und Familientag des F.C. Hansa Rostock war auch ein Teil unserer Mannschaft zu Gast. Ziel war der heilige Rasen im Rostocker Ostseestadion. Dort lösten wir unser Versprechen ein. Bei unserer großen Tshirt-Verkaufsaktion profitierte nicht nur unsere Mannschaft von den zahlreichen Käufen, sondern es gingen auch 3€ pro Tshirt an "Hansa grast ab". So konnte ein Teil unserer Mannschaft 13 Rasenstücke aus dem Hexenkessel entführen. "Wir freuen uns, dass wir so viele Tshirts verkauft haben und damit auch einen kleinen Teil zum neuen Rasen unseres Kooperationspartners beitragen können." freut sich Charlotte Karcher.

Der FC Hansa Rostock und der RGC Hansa sind seit 2014 enge Kooperationspartner und unterstützen sich gegenseitig mit tollen Aktionen. Es war uns eine Ehre etwas an den FCH zurück zu geben.

 


Reno Tiede ist Torschützenkönig 2017

Reno Tiede hält die Torjägerkanone

Rostock, 10.09.2017

 

2014 wurde Reno Tiede mit 49 Toren Torschützenkönig. Dieses Jahr packte der 27-Jährige noch vier oben drauf und sicherte sich damit zum zweiten Mal die Torjägerkanone. Da der EX-Rostocker Thomas Steiger ebenfalls 53 Tore erzielte, gäbe es dieses Jahr gleich zwei Torschützenkönige. 

"Die Trophäe ist das Resultat einer geschlossen Mannschaftsleistung. Nach den Abgängen von Thomas Steiger und Christian Friebel sowie unseren Dauerausfällen Danny Maaß und Tobias Damschke mussten wir einiges an Qualität einbüßen. Dadurch ist die Verantwortung jedes Einzelnen noch größer geworden. Wir sind eine eingeschworene Truppe, in der jeder seine Aufgaben kennt und diese zu 100 % für die Mannschaft ausfüllt. Diese Geschlossenheit gepaart mit einer riesigen Portion Kampfgeist hat uns diese Saison so stark gemacht." Resümiert Reno Tiede zum Saisonende


Sieg gegen Rekordmeister - Hansa beendet die Saison auf Rang 4

Siegerselfi aus der Umkleidekabine nach dem Sieg gegen Marburg.

Chemnitz, 10.06.2017

 

Am vergangenen Samstag spielte der RGC Hansa zum Saisonabschluss im sächsischen Chemnitz. Dabei standen dem RGC-Trainer Christoph Görtz gerade einmal vier Spieler zur Verfügung. So fand sich Stan Sperlich erneut in der Startdrei, während Marcel Lehmann aushilfsweise die sensible Centerposition bekleidete. Reno Tiede sollte wie gewohnt von links auf Torjagd gehen. 

 

 

Sensation gegen den Rekordmeister

 

 

Es dauerte gerade einmal zwei Würfe, da klingelte es bereits im Tor der SSG Blista Marburg. Beide Mannschaften lieferten sich ein enges Duell. Doch Reno Tiede, der mit Blista Marburg 2011 und 2012 Deutscher Meister wurde, konnte gemeinsam mit Marcel Lehmann immer wieder Nadelstiche setzen und somit die Hessen auf Abstand halten. Am Ende stand ein sensationeller 12:8 Erfolg zu Buche. In diesem Spiel musste jeder bis an die Grenzen gehen. So waren die Akkus leer und durch die mangelnden personellen Alternativen musste man gegen Chemnitz und Nürnberg teuer bezahlen. Die Spiele wurden mit 3:13 und 11:20 verloren. 

 

Die Mannschaft steht am Saisonende auf einem hervorragenden vierten Tabellenplatz und hat sich bereits nach dem Sieg gegen den FC St. Pauli für den Ligapokal qualifiziert. Beim Ligapokal treten Deutschlands Top 5 gegeneinander an. Dieses Jahr macht die Elite Station in Hamburg. 

 

"Wir werden gemeinsam in den nächsten Tagen die Saison auswerten und uns ausgiebig Gedanken über die zukünftige Entwicklung und Ausrichtung der Mannschaft sowie des gesamten Vereins machen." So der Reno Tiede nach dem letzten Spiel. 

 

 


Auf nach Neukloster – Spontanes Kurztrainingslager wurde einberufen

Ortseingangsschild von Neukloster

Rostock, 24.02.2017:

Am 25. Februar 2016 wird der RGC Hansa ein Kurztrainingslager in Neukloster abhalten. Anlass waren die Erkenntnisse aus den letzten Spielen in Schweden. Zudem beginnt für unsere Mannschaft die Bundesligasaison in weniger als 3 Wochen. Am 11. März tritt man gegen den SSV Königs Wusterhausen an. Für den letzten Feinschliff soll nun ein intensiver Trainingstag im Nordwesten des Landes sorgen. Das Spiel gegen den SSV ist sehr wichtig um einen großen Schritt in Richtung Qualifikation um den Liga-Pokal zu machen. Da der Einsatz von Marcel Lehmann stark gefährdet ist, müssen wir alle Spieler auf den Ernstfall einstellen. Trainingspartner wird für dieses Wochenende die U19-Frauennationalmannschaft sein.

 


Bundesliga-Kader steht fest

Signet von Goalball

Rostock, 22.01.2017 11:30: Uhr:

Die Planungen für die neue Saison sind schon mehrere Wochen vor dem Ligastart abgeschlossen. Dabei setzt der Club von der Ostsee auf die Talente aus den eigenen Reihen. Während die externen Thomas Steiger und Christian Friebel den Verein verlassen haben, stehen nun zwei U19-Weltmeister von 2015 im Aufgebot. Danny Maaß (17 Jahre) und Marcel Lehmann (20 Jahre) kommen aus der Mecklenburger Talentschmiede VfL Blau-Weiß Neukloster. Zudem steht das erste RGC-Eigengewächs im Kader für die neue Saison. Die erst 16-jährige Michelle Tiede trainiert erst seit einem halben Jahr mit der Mannschaft und soll nun langsam an das nationale Niveau herangeführt werden. Die Bundesliga beginnt für den RGC Hansa beim Rivalen vom FC St. Pauli. Dort müssen sie gegen den SSV Königs Wusterhausen und der SSG Blista Marburg II. ran.

 


RGC bereitet sich auf Super League Finale in Malmö vor

Logo der Super European Goalball League

Rostock, 29.01.2017:

Vom 10.-12.02. findet im schwedischen Malmö der letzte Spieltag der Super European Goalball League statt...

Der RGC ist seit 2016 neben dem schwedischen Team FIFH Malmö und dem finnischen Team Old Power fester Bestandteil der SEGL und hatte im November beim ersten Spieltag in Rostock die europäischen Spitzenteams zu Gast. Dort konnte die Kogge mit einem Sieg gegen FIFH Malmö drei Punkte einfahren.
Durch einen weiteren Sieg gegen Old Power und einem Unentschieden gegen FIFH Malmö am zweiten Spieltag im finnischen Espoo ist der RGC vom zweiten Platz in der Gesamtwertung nicht mehr zu verdrängen. Um an die Leistung der ersten beiden Spieltage anzuknüpfen, wurde für den 05. Februar ein Trainingslager angesetzt. Denn die Rostocker werden außerdem auf Punktejagd für die Spieltagswertung gehen und hoffen auf Siege gegen die Gastmannschaften Sporting CP, IFAS und Näpäjä.
Neben der Super League finden die Malmö Open statt, bei denen der RGC ebenfalls eine Mannschaft in der Open-Class stellen wird. Diese wird in der Gruppenphase mit  Mannschaften aus Spanien, Dänemark, Großbritannien und Schweden um den Einzug ins Finale kämpfen. So sollen alle Spieler möglichst viel Spielpraxis bekommen, um gut vorbereitet in die Goalball Bundesliga zu starten.


Besucherzaehler

Du findest uns auf Facebook und auf YouTube